Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Auf der Webseite „geschichten-die-zaehlen.de“ finden sich Geschichten von Menschen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexuelle Gewalt erfahren haben. Die betroffenen Personen haben ihr Einverständnis gegeben, dass die Aufarbeitungskommission als Betreiberin der Seite ihren Bericht über Hergang und Folgen des Missbrauchs veröffentlicht. Die Zeugnisse sollen uns als Gesellschaft vor Augen halten, dass diese Verbrechen mitten unter uns über Jahrzehnte geschehen sind und immer noch geschehen. Mit dem Portal soll ein Gedächtnisort geschaffen werden, der die Lebensleistung betroffener Menschen würdigt.

Sofern personenbezogene Daten verarbeitet werden, geschieht dies auf Grundlage der rechtlichen Bestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf einen (lebenden) Menschen beziehen, der entweder bereits identifiziert ist oder durch diese Informationen identifizierbar wird. Identifizierbarkeit kann entweder durch eine Zusammenführung der vorliegenden Informationen oder unter Einbeziehung von zusätzlichen Maßnahmen erfolgen, zum Beispiel der Zuordnung zu einer Namenskennung, einer Kennnummer, zu Standortdaten, einer Online-Kennung oder mittels einer Recherche in allgemein zugänglichen Informationspools wie Datenbanken, Bibliotheken oder dem Internet.

Unter besondere Kategorien personenbezogener Daten fallen beispielsweise die Verarbeitung genetischer und biometrischer Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten sowie Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung.

Personen unter 16 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten übermitteln.

Nachfolgend informieren wir Sie darüber, zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten.

Name und Kontakt des Verantwortlichen im Sinne der DSGVO

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Glinkastraße 24, 10117 Berlin

Telefon: 03018/ 555 – 0
Telefax: 03018/ 555 – 1145

E-Mail: poststelle@bmfsfj.bund.de

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs („Aufarbeitungskommission“) ist organisatorisch angesiedelt beim dem/der Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, diese/r wiederum ist beim BMFSFJ organisatorisch angesiedelt.

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten des Verantwortlichen

Beauftragte für den Datenschutz im BMFSFJ
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Glinkastraße 24
10117 Berlin

Telefon: +49(0)30 18 555 – 0

E-Mail: datenschutzbeauftragte@bmfsfj.bund.de

Empfänger personenbezogener Daten   

Unsere Webseite wird durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Heinrich-Konen-Str.1, 53227 Bonn in unserem Auftrag gepflegt.

Das Webseitenangebot wird in unserem Auftrag bei der Mittwald CM Service GmbH & Co. KG, Königsberger Straße 4-6, 32339 Espelkamp gehostet.

Die Fachberatungsstelle N.I.N.A. e. V. (Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen) berät uns in manchen Fällen bei der Beantwortung von E-Mails und Briefen. Zu diesem Zweck werden die vom jeweiligen Absender übermittelten Daten an N.I.N.A. e.V. verschlüsselt weitergeleitet.

Welche Daten werden beim Besuch dieser Website verarbeitet?

Welche personenbezogenen Daten verarbeitet werden, richtet sich maßgeblich nach der Art der Leistung, die von Ihnen beim Besuch der Website in Anspruch genommen wird.

Log-Dateien

Bei jedem Zugriff werden aus Sicherheitsgründen folgende Informationen des aufrufenden Rechners automatisiert in einer Protokolldatei gespeichert:

  • das Datum und die Uhrzeit des Zugriffs
  • der Name und die URL der abgerufenen Datei
  • die IP-Adresse
  • http-Statuscode und Größe der Datenübertragung
  • Betriebssystemversion und Browser des Besuchenden               

Diese sogenannten Log-Dateien werden auf dem Server des Hostingdienstleisters, der Mittwald CM Service GmbH & Co. KG maximal für die Dauer von 7 Tagen gespeichert und anschließend gelöscht.
Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2 DSGVO in Verbindung mit § 5 des Gesetzes über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-Gesetz).

Nur bei Vorliegen einer rechtlichen Verpflichtung werden diese Daten an Dritte übermittelt, zum Beispiel soweit dies zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist.

Webanalyse

Um sein Informationsangebot auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer ausrichten zu können, wertet UBSKM/BMFSFJ die Zugriffe auf dieser Website statistisch aus. Dies erfolgt durch den Einsatz der Software Matomo. Dabei werden keine Cookies im Browser der Besuchenden abgelegt.

  • Beim Aufruf einer Einzelseite dieser Website werden die folgenden Daten gespeichert:
  • pseudonymisierte IP-Adresse
  • Informationen zum verwendeten Betriebssystem und Browser
  • Geo-Informationen
  • die aufgerufene URL
  • die Website, von der auf die aufgerufene Einzelseite gelangt wurde (Referrer-Site)
  • die Unterseiten, die von der aufgerufenen Webseite aus aufgerufen wurden
  • die Verweildauer auf der Webseite
  • eingegebene Suchbegriffe
  • heruntergeladene PDF-Dateien
  • die Häufigkeit des Aufrufs der Webseite.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG (kontinuierliche Optimierung des Webangebots).

Wenn Sie mit der (pseudonymisierten) Verarbeitung von Daten aus Ihrem Besuch nicht einverstanden sind, können Sie dieser nachfolgend per Mausklick widersprechen.

In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenannter Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass keine entsprechenden Daten mehr erfasst werden.

Die Tracking opt-out Funktion benötigt aktivierte Cookies .

Soziale Netzwerke

Die Aufarbeitungskommission nutzt die Dienste von Twitter .

Die Kommission weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Besuch ihrer Kanäle in den Sozialen Netzwerken personenbezogene Daten an die jeweiligen Sozialen Netzwerke übermittelt werden. Diese Dienste verarbeiten personenbezogene Daten entsprechend ihrer Geschäftsmodelle, wobei der Ort der Verarbeitung auch außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union liegen kann. Die Kommission bzw. UBSKM/BMFSFJ haben keinen Einfluss auf die von diesen Unternehmen durchgeführte Datenverarbeitung, insbesondere die Datennutzung, Datenübermittlung an Dritte und Dauer der Speicherung.

Welche Daten werden bei einer Kontaktaufnahme mit der Aufarbeitungskommission verarbeitet?

Welche personenbezogenen Daten bei der Kontaktaufnahme mit UBSKM verarbeitet werden, richtet sich maßgeblich nach der Art der Leistung, die von Ihnen in Anspruch genommen wird, und dem Kommunikationsweg.

Kontaktformular

Mithilfe des Kontaktformulars auf dieser Website können Nachrichten an die Aufarbeitungskommission gesendet werden.

Bei Verwendung des Kontaktformulars werden folgende personenbezogene Angaben verarbeitet: E-Mailadresse (Pflichtfeld),Name (freiwillige Angabe ), gegebenenfalls im Text der Nachricht enthaltene personenbezogene Angaben.

Sie können für die Kontaktaufnahme mit uns eine E-Mail-Adresse nutzen, die keinen Rückschluss auf Ihren richtigen Namen zulässt. Sie müssen Ihren Namen nicht nennen. Dies erfolgt auf freiwilliger Basis. Jedoch können auch die Angaben im Nachrichtentext Rückschlüsse auf Ihre Person oder auch auf Dritte zulassen. Die Übertragung der Daten aus dem Kontaktformular erfolgt verschlüsselt.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 9 (2) lit. a DSGVO). Die Veröffentlichung Ihrer Daten erfolgt ausschließlich mit Ihrer Einwilligung (§ 27 (4) BDSG).

Die personenbezogenen Angaben werden gelöscht, soweit sie zur Erfüllung der Aufgaben des BMFSFJ nicht mehr benötigt werden bzw. nach Maßgabe der geltenden Vorschriften für die Erforderlichkeit der Aktenführung.

Wenn Sie Ihre Einwilligung uns gegenüber widerrufen, werden die mitgeteilten personenbezogenen Daten umgehend gelöscht.

Kontaktaufnahme per mail

Eine Kontaktaufnahme ist über die bereitgestellte E-Mail-Adresse möglich. In diesen Fällen werden die E-Mail-Adresse, die Zieladresse, IP-Adresse, E-Mail-Programm, Datum/Uhrzeit der E-Mail, Inhalt der E-Mail sowie weitere durch den Absender bereitgestellte Informationen, die in der Nachricht enthalten sind, verarbeitet.

Sie können für die Kontaktaufnahme mit uns eine E-Mail-Adresse nutzen, die keinen Rückschluss auf Ihren richtigen Namen zulässt. Sie müssen weder Ihren Namen noch andere Angaben über sich machen, wenn Sie dies nicht möchten.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2 DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG (Erfüllung der in der Zuständigkeit des UBSKM liegenden Aufgabe).

Sofern Sie uns Informationen zusenden, die besondere Kategorien personenbezogener Daten darstellen, verarbeiten wir diese Daten ausschließlich, wenn dies aufgrund des erheblichen öffentlichen Interesses zwingend erforderlich ist, dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sie in Zusammenhang mit einem möglichen Missbrauch stehen, den Sie uns im Rahmen unserer Aufgabenwahrnehmung mitteilen (Art. 9 (2) lit. g DSGVO i.V.m. § 22 (1) Nr. 2 lit. a BDSG).

Die personenbezogenen Angaben werden gelöscht, soweit sie zur Erfüllung der Aufgaben des UBSKM nicht mehr benötigt werden bzw. nach Maßgabe der geltenden Vorschriften für die Erforderlichkeit der Aktenführung.

Kontaktaufnahme per Telefon

Sofern eine Telefonnummer bereitgestellt wird, ist eine telefonische Kontaktaufnahme möglich.
In diesem Fall wird die Telefonnummer des Anrufers, falls nicht unterdrückt, sowie weitere im Anruf bereitgestellte Informationen verarbeitet.

Wenn Sie die Rufnummer unterdrücken, wird die Rufnummer nicht an die Kommission übermittelt.

Es müssen keine weiteren Angaben während eines Telefonats gemacht werden, um sich zu identifizieren, d.h. es muss kein Name angegeben werden. Jedoch können auch die Angaben im Telefonat Rückschlüsse auf die Person zulassen.

Sämtliche mitgeteilten Information werden verarbeitet, um Ihr Anliegen zu bearbeiten und unsere Aufgaben wahrzunehmen (Art. 6 (1) 1 lit. e DSGVO i.V.m. § 3 BDSG). Sofern Sie uns Informationen mitteilen, die besondere Kategorien personenbezogener Daten darstellen, verarbeiten wir diese Daten ausschließlich, wenn dies aufgrund des erheblichen öffentlichen Interesses zwingend erforderlich ist, dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sie in Zusammenhang mit einem möglichen Missbrauch stehen, den Sie uns im Rahmen unserer Aufgabenwahrnehmung mitteilen (Art. 9 (2) lit. g DSGVO i.V.m. § 22 (1) Nr. 2 lit. a BDSG). Soweit die Verarbeitung dieser Daten im Rahmen unserer wissenschaftlichen und historischen Forschung erforderlich ist, stützt sie sich außerdem auf Art. 9 (2) lit. j, Art. 89 (1) DSGVO, § 27 (1) BDSG.

Die personenbezogenen Angaben werden gelöscht, soweit sie zur Erfüllung der Aufgaben des BMFSFJ nicht mehr benötigt werden bzw. nach Maßgabe der geltenden Vorschriften für die Erforderlichkeit der Aktenführung.

Welche Rechte haben betroffene Personen?

Soweit Ihre personenbezogenen Angaben von UBSKM oder seinen Auftragsverarbeitern verarbeitet werden, sind Sie Betroffene/r im Sinne der DSGVO. Insoweit haben Sie folgende Rechte gegenüber UBSKM beim BMFSFJ als Verantwortlichem im Sinne der DSGVO:

•           Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)

•           Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

•           Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)

•           Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

•           Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO)

Zudem steht Betroffenen gemäß Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei einer datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde zu. Die für das BMFSFJ zuständige Aufsichtsbehörde ist der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (Internetseite: www.bfdi.bund.de).

Wenden Sie sich für die Wahrnehmung Ihrer Rechte an kontakt@aufarbeitungskommission.de.

Stand: 15.02.2022